PDF Drucken E-Mail

 

Díe Bio - Plattform

 

 für Deutschland & Europa

 

 

  

 BIO

 .... der Begriff ist in der EU gesetzlich definiert. Diese Produkte müssen aus ökologisch kontrolliertem Anbau stammen, dürfen nicht gentechnisch verändert sein und werden ohne Einsatz konventioneller PestizideKunstdünger odeer Abwasserschlamm angebaut. Tierische Produkte stammen von Tieren, die artgerecht gemäß EG-Öko-Verordnung[1] und in der Regel weniger mit Antibiotika und Wachstumshormonen behandelt wurden. Die Produkte sind nicht ionisierend bestrahlt und enthalten weniger Lebensmittelzusatzstoffe als konventionelle Lebensmittel, dürfen aber bis zu 5 % nicht ökologisch erzeugte Zutaten enthalten.

 
Bio-Siegel

Die EG-Öko-Verordnung von 2007 definiert, wie landwirtschaftliche Erzeugnisse und Lebensmittel, die als Öko-Produkte gekennzeichnet sind, hergestellt und gekennzeichnet werden müssen. Um konventionell von ökologisch hergestellten Lebensmitteln zu unterscheiden, führte Deutschland 2001 das staatlich kontrollierte Bio-Siegel ein, mit dem nur nach der EG-Öko-Verordnung hergestellte Produkte gekennzeichnet werden dürfen. WährendBiokost als Synonym für Lebensmittel aus biologischem Anbau angesehen werden kann, muss Naturkost nicht aus biologischem Anbau nach EG-Öko-Verordnung stammen.

 

Erhältlich sind Bio-Lebensmittel in BiolädenReformhäusern und zunehmend im Lebensmittel-Einzelhandel sowie in Supermärkten. Es gibt in Deutschland eine Reihe von ökologischen Anbauverbänden, die einen höheren Qualitätsstandard garantieren, als es die EG-Öko-Verordnung vorschreibt.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Bio-Lebensmittel

 

Bio Schlagzeilen:

  1. .... was ist aus dem Thema EHEC   geworden ?
  2. .... interessant wird auch weiterhin sein, welche Lebensmittel ganz einfach       vorsätzlich falsch deklariert wurden.......     Beispiel Lasagne und Pferdefleisch etc.
  3. .......  weitere  L e b e n s m i t t e l s k a n d a l e

 

 

Wer ist Online?

Wir haben 47 Gäste online
Umweltrisiken - welche ist die Schlimmste?